Jeder braucht einen Rückzugsort, um sich geborgen zu fühlen, so auch die Kleinsten unter uns Erdenbürgern. Deine Kinder entwickeln bereits sehr früh ihre eigene Persönlichkeit und diese solltest du nach Möglichkeit unterstützen. Eine weitere wichtige Aufgabe ist es, die Entwicklung deiner Sprösslinge zu fördern. Dementsprechend sollten die Möbel im Kinderzimmer auf die Wünsche, Bedürfnisse und Phantasien deines Kindes abgestimmt werden. Um dies bestmöglich umzusetzen, empfehlen wir dir, gemeinsam mit deinem Kind die neuen Möbel auszusuchen und auf die verschiedenen Geschmäcker und Ansprüche einzugehen.

Bei der Einrichtung vom Kinderzimmer gilt vor allem eine wichtige Regel:

Erlaubt ist, was Kindern gefällt!

Tipp 1: Auf Farbwünsche der Kids eingehen

Wenn du das Kinderzimmer in verschiedenen Wandfarben harmonisierender Farbnuancen streichst, sorgst du für unterteilte Bereiche. Streiche beispielsweise den Spielbereich in einem kräftigen Farbton, den Arbeitsplatz für die Hausaufgaben in einem weicheren Ton und den Schlafbereich in hellen beruhigenden Farben. Ein absoluter Trend sind heutzutage Kreidewände oder Türen, welche mit Tafellack lackiert sind. Hier haben die Knirpse ihre eigene kreative Zone. Dabei sind die Lacke nicht mehr nur in Dunkelgrün oder Schwarz erhältlich, mittlerweile gibt es sie in allen verschiedenen Farben. Vor allem, wenn sich zwei Kinder ein Zimmer teilen, sind farbliche Abgrenzungen ideal. So erhält jeder seinen eigenen Rückzugsort, wodurch sich niemand benachteiligt fühlen muss. Wände, Regale, Schränke und Betten sollten hierbei auf die jeweilige Lieblingsfarbe abgestimmt werden. Spiegelbildlich angeordnet sieht ein Kombizimmer oft sehr stilvoll und toll aus, beispielsweise wenn als Raumteiler ein Podest oder ein Regal dient.

Kinderzimmer Play von FLEXA

Kinderzimmer Play von FLEXA

Tipp 2: Für ideale Lichtverhältnisse sorgen

Ein Kinderzimmer sollte einladend und freundlich wirken. Dies erzielst du durch gemütliche, warme Lichtquellen. Am besten kombinierst du im Zimmer deines Sprösslings verschiedene Beleuchtungselemente miteinander. Mit einer großen Deckenlampe schaffst du genügend Helligkeit zum Spielen und Toben. Eine separate Beleuchtung für die Hausaufgaben und das Lernen am Schreibtisch ist ebenfalls sehr wichtig für die Konzentrationsfähigkeit und die Augen. Durch kleine Nachttischlampen, Nachtlichter oder LED Lichterketten sorgst du im Raum für sanftes Licht während der Nacht, denn viele Kleinkinder haben Angst im Dunkeln

In unserem Magazinbeitrag „Die richtige Beleuchtung für dein Zuhause“ findest du weitere interessante Tipps zur idealen Einsetzung verschiedenster Leuchtmittel.

Tipp 3: Die passenden Möbel für das Kinderzimmer

Genau wie die Kleidung werden auch die Möbel deines Nachwuchses im Laufe der Zeit zu klein. Bald genügt das Juniorbett nicht mehr und der Kleiderschrank wird voller und voller. Wenn dann noch die ersten Schulbücher kommen, benötigst du weiteren Stauraum. Hier bieten sich Möbel, die mitwachsen, wie zum Beispiel die Kinderzimmer von Infanskids, besonders gut an. So musst du nicht alle paar Jahre ein neues Bett oder einen neuen Schrank und Schreibtisch kaufen. Das Etagenbett von Flexa lässt sich beispielsweise ganz einfach in zwei Einzelbetten umbauen. Mit einem Hochbett schaffst du besonders in kleinen Räumen zusätzlichen Platz. Oben wird geschlafen und darunter kann gespielt oder gelernt werden. Achte bei der Auswahl der Möbel für das Kinderzimmer besonders auf abgerundete Ecken, diese minimieren die Verletzungsgefahr für die kleinen Strolche. Je nachdem, ob du einen kleinen Ritter, einen Piraten oder eine süße Prinzessin zu Hause hast, kannst du, je nach Modell, verschiedenes textiles Zubehör hinzubuchen, welches die Phantasie der Kleinen anregt.

Kinderbett von Infanskids im Stile einer Beachhütte

Tipp 4: Stauraum schaffen

Natürlich wird im Kinderzimmer nicht nur geschlafen, sondern auch jede Menge gespielt und herumgetobt. Um ausreichend Platz für das ganze Spielzeug zu schaffen, eignen sich Aufbewahrungsboxen aus Holz oder Kunststoff sehr gut. Diese können unter dem Schreibtisch, unter dem Hochbett oder auf Schränken verstaut sowie auf dem Fußboden gestapelt werden. Wenn du ein selbstgebautes Podest, beispielsweise in Form einer Stufe, als Raumteiler nutzt, können hier Schubkästen ganz einfach einen Platz finden. Ebenso haben wir in unserem Online-Shop verschiedene Betten mit ausziehbaren Schubfächern, welche genügend Stauraum für Bettwäsche, Spielzeug und Co. bieten.

Flexa Bett Basic

Tipp 5: Platz zum Lernen

Sobald die Schule beginnt, ist es wichtig, einen geordneten Platz für die Erledigung der Hausaufgaben zu schaffen. Hierbei ist besonders auf eine ergonomische Sitzmöglichkeit und einen anpassungsfähigen Schreibtisch Wert zu legen, denn so schnell, wie die Kleinen wachsen, muss auch der Arbeitsplatz angepasst werden. Mit den Schreibtischen und Stühlen von Paidi ist dein Kind perfekt ausgerüstet. Diese wachsen mit und lassen sich individuell der Größe des Kindes anpassen. Entdecke weitere tolle „Möbel für den Schulanfang“ in unserem gleichnamigen Magazinbeitrag.

Schreibtisch Jaro von Paidi

Schreibtisch Jaro von Paidi

Kombinierst du diese fünf Ratschläge, sollte einem idyllischen Kinderzimmer, welches nach Herzenslust zum Spielen einlädt, nichts mehr im Wege stehen. In unserem Shop findest du viele verschiedene Einrichtungsideen für das Kinderzimmer, mit oder ohne Hochbett, Etagenbett mit Rutsche oder Prinzessinnen-Turm, Textilzubehör im Design von Moglis Dschungel oder auch tolle Ritterburgen und Piratenschiffe. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Lass dich inspirieren und gestalte auch du das kleine Reich deines Nachwuchses ganz nach seinen Wünschen.

– kreative Einrichtungsideen für Kinder- und Jugendzimmer auf Pinterest entdecken – 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.