Eines der Hauptkriterien beim Kauf von Polstermöbeln ist das Aussehen. Neben der Form und dem Design besitzen dabei die jeweiligen Bezugsstoffe einen maßgeblichen Anteil. Mittlerweile verlierst du bei der Fülle an Farben, Stoffen sowie Mustern leicht den Überblick und verirrst dich dabei schnell im breiten Angebot des jeweiligen Herstellers. In diesem Beitrag stellen wir dir verschiedene, interessante und exklusive Bezugsstoffe von verschiedenen Polstermöbel Herstellern aus unserem Online-Shop vor.

Microfaser

Microfaser | Diese Stoffe bestehen aus mikroskopisch feinen Fasern, von denen 10.000 Meter zwischen 0,8 und 1,2 Gramm wiegen. Aus dieser rein synthetischen Faser können sowohl gewebte oder geklebte Stoffe, als auch Wirbelvliese hergestellt werden. Da diese Bezüge alle in einer der Wildlederoptik ähnlichen Art hergestellt werden, sind sie kaum voneinander zu unterscheiden. Microfaserstoffe erreichen einen hohen Belastbarkeitsgrad. Scheuertouren von über 30.000 Martindale sind dabei keine Seltenheit.

Flachgewebe

Flachgewebe | Flachgewebe können sowohl mit ganz glatter als auch mit sehr stark strukturierter Oberfläche in Erscheinung treten. Das Gewebe besteht aus zwei sich rechtwinklig kreuzenden und abwechselnd überlagernden Fadengruppen – dem Längsfaden Kette und dem Querfaden Schuss. Kett- und Schussfäden lassen sich fast unbegrenzt miteinander verkreuzen. Für die sehr strapazierten Kettfäden werden Glattgarne, wie zum Beispiel Polyester, verwendet. Bei Schussgarnen sind dem Textildesigner kaum Grenzen gesetzt. Er kann durch entsprechende Garnauswahl die vielgestaltigsten Wirkungen erzielen.

Chenillestoff

Chenillestoff | Wegen seiner Optik und dem angenehmen Griff, werden Chenilleartikel sehr geschätzt. Bei diesem samtartigen und weichen Flachgewebe werden Chenillegarne als Schussfaden verwendet. Die Garne bestehen aus zwei gegeneinander verdrillten Fäden mit eingefügten Florfasern, die diesem Flachgewebe seine Strapazierfähigkeit verleihen. Je weicher und angenehmer Chenille ist, umso leichter arbeiten sich einzelne Fasern heraus. Ein leichter Verlust der Florfäden auf den Gebrauchsflächen ist warentypisch. Die Haltbarkeit des Stoffes wird dadurch jedoch nicht beeinträchtigt. Ebenso wie beim Velours, sind Schattierungen oder Sitzspiegel beim Chenille als normale Gebrauchserscheinungen zu betrachten.

Flockstoff

Flockstoff | Beim Flockstoff wird auf das Trägergewebe (meist Baumwolle in Leinenbindung) ein Haftmittel aufgetragen. Auf dieses beschichtete Grundgewebe werden elektrostatisch aufgeladene 2,3 mm kurze Synthetikfasern, wie Polyester, aufgeschossen und anschließend fixiert sowie bedruckt. Flockstoffe bieten zwar nicht die vielfältigen Strukturen anderer Stoffarten, aber neue Druckverfahren bieten eigene interessante Gestaltungsmöglichkeiten sowie eine große Farbvielfalt.

Velourstoff

Veloursstoff | Dies ist eine Sammelbezeichnung für alle Stoffe, bei denen Garne als sogenannter Flor in das Grundgewebe eingewebt werden. Durch diese Fertigungsart wird – bei guter Polfestigkeit – eine sehr hohe Strapazierfähigkeit erreicht. Daher ist diese Bezugsart geeignet für Polstermöbel, die starkem Gebrauch ausgesetzt sind.

Du möchtest mehr über die Eigenheiten von Bezügen wissen? Dann wirf einen Blick in unseren Bezüge Ratgeber, hier erhältst du wertvolle Hinweise, die du bei der Wahl deines Wunschbezuges beachten solltest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.