Die richtige Kombination von Farben ist manchmal reine Glückssache. Damit du nicht dein blaues Wunder erlebst, nachdem der Raum fertig gestrichen ist, weil die gewählte Farbe an der Wand doch intensiver ist, als es das briefmarkengroße Muster versprach, taste dich an das Farbenspiel am besten Schritt für Schritt heran. Das geht super, wenn du passend zu deiner Einrichtung mit farbigen Accessoires experimentierst. Dazu eignen sich beispielweise Vorhänge, Bilder, Kissen oder farbenfrohe Teppiche. Auch Dekorationsgegenstände auf Tischen und Kommoden können schöne Farbtupfer in deiner Wohnung setzen. Ganz schnell und quasi immer tagaktuell klappt das mit einem schönen Strauß frischer Schnittblumen.

Farbige Accessoires bringen Lebens ins Bad

Selbst im Badezimmer lassen sich ohne quietschbunte Fliesen oder schrille Badmöbel ganz einfach beachtliche Erfolge erzielen, indem mit Waschlappen, Handtüchern und der Badgarnitur gezielt farbige Akzente gesetzt werden. Auch eine kolorierte Wand erzielt im Bad eine große Wirkung. Je nach gewählter Farbe kann diese beruhigend oder belebend wirken und einen schönen Kontrast zu den meist eher in schlichten, sachlichen Farben gehaltenen Badezimmermöbeln bilden.

Kleine Ursache, große Wirkung

Jedoch kannst du auch in anderen Räumen mit kleinen Details eine bemerkenswerte Wirkung erzielen. Dekokissen auf der Couch, Läufer im Wohnzimmer, Bilder an der Wand, Vasen – ob mit oder ohne Blumen -, aber auch Lampen können in der farbigen Ausführung ein schöner Blickfang im eigenen Reich sein. Der große Vorteil dieser Variante der Farbgestaltung ist, dass du die Farbgeber kinderleicht im Handumdrehen auswechseln kannst, wenn dir die Farbe nicht mehr gefällt. Das farbige Gestalten mit unterschiedlichen Accessoires ermöglicht es dir aber auch, auszutesten, ob dir eine Farbe über einen längeren Zeitraum gefällt. Ist dies der Fall, kannst du auch durch eine farbige Wandgestaltung das Ambiente in deiner Wohnung verändern oder du schaffst mit farbigen Möbeln ein besonderes Flair.

Welche Farbe ist die Richtige?

Auf Nummer sicher gehst du auf jeden Fall, wenn du bei der Auswahl in einer Farbfamilie bleibst, da diese Töne miteinander harmonieren. Orientierung bieten vielleicht der Inhalt deines Kleiderschrankes oder deine Lieblingsblume. Pastellfarben sind weniger aufdringlich als kräftige Nuancen. Bist du jedoch etwas mutiger, setzt du auf Colourblocking und kombinierst nicht nur mehrere Farben miteinander, sondern erzeugst durch deine Wahl markante Farbkontraste. Dafür eignen sich etwa Esszimmerstühle, von denen jeder in einer anderen Farbe auftritt, wodurch bereits beim bloßen Anblick gute Laune beim Betrachter aufkommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.